E

in Hausverkauf auf Raten beinhaltet zweifelsohne einige Risiken für den Hausverkäufer, kann sich jedoch auch als vorteilhaft erweisen. So können Sie unter Umständen an Steuern sparen, sofern Sie auf Raten Ihr Haus verkaufen. Darüber hinaus kann es so noch einfacher sein, einen Käufer für das Objekt zu finden. Hier erfahren Sie mehr rund um das Thema Hausverkauf auf Raten.

Wer könnte sich für eine Ratenzahlung interessieren?

Wenn Sie ein Haus in München zu verkaufen haben, dann denken Sie vermutlich zuerst daran, nach Abschluss des Kaufvertrags zeitnah die komplette Verkaufssumme zu erhalten. Dies ist auch die Regel. Jedoch gibt es andere Varianten, als eine Sofortzahlung des Kaufpreises:

  • Ratenkauf
  • Mietkauf
  • Leibrente oder Zeitrente

Für eine Leibrente entscheiden sich insbesondere Verkäufer, wenn sie in dem Objekt weiterhin wohnen wollen und zugleich eine Aufstockung ihrer Rente anstreben. Der Mietkauf ähnelt stark dem Ratenkauf. Allerdings gleicht beim Mietkauf die monatliche Miete nicht zu 100 % der Rate. In Abhängigkeit vom Vertrag sind es nur 80 oder 90 %. Aus diesem Grund ist für den Käufer die Ratenzahlung deutlich attraktiver.

Die Ratenzahlung beinhaltet für den Verkäufer ein großes Risiko: Es kann sein, dass der Käufer irgendwann die Rate nicht mehr zahlen kann. Umso entscheidender ist es daher, die geeignete Zielgruppe auszumachen. Dies sind Käufer, die beispielsweise selbstständig sind und somit nur schwer ein Darlehen von der Bank erhalten. Gleiches zählt für Personen, denen nur ein begrenztes Eigenkapital zur Verfügung steht.

Immobilien verkaufen per Ratenzahlung: Brauche ich dafür einen Makler

Es kann nicht häufig genug betont werden, dass ein Hausverkauf per Ratenzahlung ein risikobehaftetes Vorhaben ist. Dieses Risiko können Sie reduzieren, indem Sie einen kompetenten, seriösen und erfahrenen Immobilienmakler aus München zurate ziehen. Er verfügt über ein umfangreiches Fachwissen, was auch die Ratenzahlung umschließt. Geschickt wählt er geeignete Käufer aus. Des Weiteren besitzt er sehr gute branchennahe Kontakte, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Zahlungsmodalität ebenfalls helfen können. Beachtenswert ist ferner, dass er den optimalen Angebotspreis für Ihr Objekt bestimmt und somit auch Angaben zu den monatlichen Raten machen kann.

Für die Ratenzahlung Fachanwalt engagieren

Wenn Sie einen regulären Hausverkauf ohne Besonderheiten durchführen, brauchen Sie für gewöhnlich keinen Fachanwalt. Der Notar setzt einen Standardvertrag auf, der nur durch die individuellen Gegebenheiten und Absprachen abgeändert wird. Verkaufen Sie Ihr Haus in München allerdings auf Raten, ist ein detaillierter und besonders professioneller Vertrag unabdingbar. Er regelt genau die Höhe sowie der Laufzeit der Raten und was passiert, sofern der Käufer zahlungsunfähig wird.

Wie sieht es mit der Kostenbelastung für den Hausverkäufer bei der Ratenzahlung aus?

Ein Hausverkauf ist für den Verkäufer in der Regel nie gänzlich kostenfrei. Beim Ratenverkauf müssen Sie zusätzlich bedenken, dass Sie länger auf die Verkaufssumme warten müssen. Haben Sie in das Gebäude erst kürzlich umfangreich investiert, wird Ihnen dieser finanzielle Aufwand erst mit der Zeit erstattet. Auf der anderen Seite kann der Ratenverkauf für Sie spannend sein, da Sie so ein monatliches Nebeneinkommen erhalten. Beachtenswert ist zudem der Punkt Steuern. So ist es möglich, das Haus als Mietobjekt steuerlich so lange abzuschreiben, bis die Ratenzahlung des Käufers offiziell beendet ist. Ist die Finanzierung beendet, empfangen Sie eine Abschlusszahlung. Obgleich während der Zahlung der Raten der Käufer noch nicht der rechtliche Eigentümer des Hauses ist, ist er für etwaige Mängel am Haus in der Regel finanziell verantwortlich.

Achtung: Vor dem Hausverkauf müssen Sie einen Energieausweis anfertigen lassen, sofern dieser noch nicht vorliegt. Die Kosten dafür tragen Sie. Gleiches zählt für die Anfertigung und die Organisation von allen Dokumenten für den Verkauf. Ist vor dem Verkauf eine Renovierung ratsam, kommen auch Sie für die Kosten auf. Lastet eine bereits abgegoltene Grundschuld auf Ihrem Haus? Dann entrichten Sie die Kosten für die Löschungsbewilligung.

Muss ich Spekulationssteuer beim Ratenverkauf zahlen?

Die Spekulationssteuer ist eine Steuer, die auf den Verkaufserlös des Hausverkaufs anfallen kann. Für gewöhnlich fällt sie immer dann an, wenn zwischen Immobilienkauf und Immobilienverkauf weniger als zehn Jahre liegen und Sie das Objekt nicht selbst genutzt haben. Sollten Sie den Gewinn aus dem Immobilienverkauf versteuern müssen, kommt eine große finanzielle Belastung auf Sie zu. Sie schmälert die Freude über einen gewinnbringenden Verkauf erheblich. Kommen Sie um die Spekulationssteuer nicht herum, können Sie einen Immobilienverkauf auf Raten anstreben. Immerhin gilt das Haus erst dann als verkauft, wenn Sie die letzte Rate empfangen haben. In der Regel zieht sich die Ratenzahlung des Käufers über viele Jahre hinweg, weswegen die Spekulationsfrist von zehn Jahren schnell überschritten ist.

Welche Dokumente sind für einen Hausverkauf auf Raten erforderlich?

Ein Hausverkauf auf Raten unterscheidet sich in zahlreichen Punkten nicht von einem Hausverkauf, bei dem Sie die komplette Kaufpreissumme nach Vertragsunterzeichnung erhalten. In beiden Fällen müssen Sie vom Energieausweis über den Grundbuchauszug bis hin zum Lageplan mit Flurkartenauszug zahlreiche Dokumente zusammentragen. Dies kostet Geld und Zeit. Ein Immobilienmakler in München übernimmt für Sie diese Aufgabe und führt im Anschluss den kompletten Verkaufsprozess durch, wodurch Sie Zeit- und Kostenersparnisse erzielen.

Publiziert am
Sep 2, 2019
 in Kategorie:
Verkaufsstrategie

Mehr zur Kategorie: 

Verkaufsstrategie

alle zur Kategorie

Join Our Newsletter and Get the Latest
Posts to Your Inbox

No spam ever. Read our Privacy Policy
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.