S

ie haben ein Haus zu verkaufen? Dann überlegen Sie vermutlich, ob Sie einen Maklervertrag abschließen oder doch lieber den ​Verkauf privat vornehmen sollten. ​

Immerhin floriert der Immobilienmarkt in München seit Jahren. Indem Sie den Hausverkauf ohne Makler durchführen, lassen sich vielleicht Kosten sparen. Die Betonung liegt hier auf dem Wort »vielleicht«. Lesen Sie folgende Ausführungen und entscheiden Sie anschließend: Hausverkauf privat oder mit Makler.

Hausverkauf ohne Makler: Anleitung und Voraussetzungen

Um Immobilien in München zu veräußern, brauchen Sie grundsätzlich keinen Makler. Sie haben das Recht, Ihr Eigentum selbstständig zu verkaufen. Damit Sie dies tatsächlich erfolgreich tun, sollten Sie sich folgenden Herausforderungen problemlos stellen können:

  1. Sie befinden sich am Ort, wo das Verkaufsobjekt führt. So können Sie Besichtigungen durchführen.
  2. Sie können auf viel Zeit zurückgreifen, um den Immobilienverkauf zu planen und komplett abzuwickeln.
  3. Interessenten können Sie stets telefonisch und per E-Mail erreichen.
  4. Sie können das Immobilienmarketing (Erstellung des Exposés mit professionellen Fotos, Veröffentlichung in Zeitungen und Internetportalen etc.) problemlos vor dem Verkauf aus eigener Tasche finanzieren.
  5. Ein Gutachter fertigt für Sie gegen Bezahlung ein Wertgutachten des Hauses an. Alternativ dazu wissen Sie, was der perfekte Angebotspreis ist.
  6. Sie können mithilfe einer Software einen professionellen Grundriss erstellen.
  7. Sie sind gut im Verhandeln und wissen genau, wie Sie Ihr Objekt zu vermarkten haben.
  8. Sie kennen die Fallstricke beim Immobilienverkauf und sind mit den rechtlichen Bedingungen vertraut.

Diese Aufführung soll Ihnen aufzeigen, was einen Immobilienverkauf ausmacht. Haben Sie das richtige Hintergrundwissen, eine solide Kommunikationsstärke, Erfahrung im Verkauf von Immobilien sowie Zeit, können Sie dieses umfangreiche Projekt selbst starten.

Haus verkaufen von privat: Ihre Aufgaben

Jeder Immobilienverkauf ist ein wenig anders. Allerdings gibt es ein paar grundlegende Aufgaben, die stets auf Sie zukommen werden. So beginnt der Verkaufsprozess stets mit der Wertermittlung. Sie ist entscheidend, denn der Angebotspreis darf weder zu hoch noch zu niedrig sein. Ansonsten drohen immense finanzielle Verluste. Steht der Preis, geht es an die Vermarktung der Immobilie. Hierfür benötigen Sie ein Exposé, für das erstklassige Fotos, ein detaillierter Grundriss und ein Energiepass unerlässlich sind. Anschließend muss das Exposé veröffentlicht werden, damit Kaufinteressenten es tatsächlich finden. Gleichzeitig müssen Sie alle Unterlagen für die Besichtigung organisieren. Kaufinteressenten werden mit zahlreichen Fragen auf Sie zukommen. Einen Teil der Dokumente holen Sie bei amtlichen Stellen ab, was Zeit und Mühe kostet.

Hinweis: Ein Energieausweis ist beim Immobilienverkauf Pflicht. Haben Sie diesen nicht, können hohe Bußgelder anfallen. Noch teurer kann es für Sie werden, wenn Sie Mängeln nicht erwähnen. Sie sollen sich daher eingehend über den aktuellen Stand Ihres Verkaufsobjektes informieren. Rechnungen zu Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen helfen Ihnen dabei, Ihre Aussagen zu bestätigen.

Hausverkauf mit Makler: sein Leistungsspektrum

Ein Immobilienmakler kann den Hausverkauf entscheidend vorantreiben und somit sehr hilfreich sein. Er kümmert sich um viel mehr, als nur den Verkauf des Objektes. Hier ist eine Kurzübersicht, welche Kernaufgaben zum Makler gehören:

  • Wertermittlung des Objektes und Bestimmung des optimalen Verkaufspreises
  • Beschaffung aller Unterlagen für den Immobilienverkauf (Energieausweis, Grundbuchauszüge, Grundsteuerbescheid, Grundrisse etc.)
  • Aufbereitung aller Unterlagen für den Immobilienverkauf
  • beratende Tätigkeit rund um das Bau- und Vertragsrecht von Häusern
  • Erstellen von aussagekräftigen und erstklassigen Fotos des Objekts sowie gegebenenfalls ihrer Bearbeitung
  • Anfertigung eines werbewirksamen Exposés für Kaufinteressenten
  • Bestimmung der Zielgruppe
  • Konzipierung einer Marketingstrategie
  • Betreuung und Auswahl der Kaufinteressenten
  • Abwicklung der Besichtigungen inklusive Terminabsprachen und Durchführung
  • Übernahme jeglicher Verkaufsverhandlungen – professionell und zielführend
  • Überprüfung der Käufer in puncto Zahlungsfähigkeit
  • Vorbereitung des Kaufvertrags und Abstimmung des Notartermins
  • Durchführung der Objektübergabe inklusive Übergabeprotokoll
  • Nachbetreuung

Der Immobilienmakler ist damit kein reiner Verkäufer, sondern auch ein Berater und Kundenbetreuer. Er bietet einen Full Service und verlangt keinerlei Gebühren im Vorhinein. Seine Bezahlung fällt nur an, wenn er das Objekt erfolgreich verkauft.

Hinweis: Der Makler kann mit seinem Verhandlungsgeschick und durch ein optimales Marketing einen sehr guten Verkaufspreis rausholen. So berät er vor Verkaufsstart den Verkäufer, inwiefern sich am Objekt kleine Ausbesserungen für einen deutlich höheren Preis lohnen würden. In der Regel hat er sogar ein Netzwerk an Handwerkern, welches die Renovierungsmaßnahmen zuverlässig durchführen können.

Seriöse Immobilienmakler schützen Sie vor teuren Fehlentscheidungen

Ein wichtiger Vorzug eines Maklers beim Hausverkauf ist, dass dieser Sie vor kostspieligen Fehlern schützen kann. So haben private Verkäufer sehr häufig Schwierigkeiten damit, den Wert des Objektes richtig einzuschätzen. Aufgrund der emotionalen Bindung zum Haus, liegt der Preis oft deutlich zu hoch. Die Konsequenz daraus ist eine fatale Kettenreaktion: Der Verkäufer veröffentlicht einen deutlich zu hohen Angebotspreis. Niemand meldet sich auf das Angebot. Es vergehen Tage und Wochen. Der Verkäufer senkt nun ein wenig den Preis, aber weiterhin ist er so immens, dass er Kaufinteressenten abschreckt. Darüber hinaus sehen dieselben Interessenten über Monate hinweg die Anzeige, wodurch das Angebot auf Misstrauen bei der potenzialen Zielgruppe stößt. Letztlich lässt sich das Haus nur noch zu einem Preis unter dem Marktwert veräußern. Ein Makler hingegen kann das Objekt realistisch einschätzen und so den Verkaufsprozess beschleunigen. Manchmal unterschätzen die Verkäufer jedoch den Wert des Objektes. Ihnen entgeht so viel Geld, was ihnen eigentlich zusteht.

Ein weiterer Fehler beim Immobilienverkauf ohne Makler betrifft die Preisverhandlungen. Viele Verkäufer lassen sich von findigen Käufern sehr leicht ausgucken. Sie geben nach, sobald der Kaufinteressent Mängel für Mängel aufzählt. Dies ist ärgerlich, wenn der Kaufpreis fair gewesen ist. Ein Verkaufsprozess geht allerdings oft mit sehr viel Druck einher und manch einer kämpft mit harten Bandagen. Ein Makler weiß damit umzugehen, denn er hat bereits etliche Verkaufsverhandlungen hinter sich und lässt sich nicht so leicht verunsichern. Auf der anderen Seite ist es jedoch ratsam, bei Verkaufsverhandlungen in einem gewissen Umfang auf die Wünsche des Kaufinteressenten einzugehen. Dadurch fühlt er sich gut. Deshalb setzen Makler den Verkaufspreis oft gern etwas über dem eigentlichen Wert an, um eine gute Verhandlungsspanne zu haben. Manchmal ist jedoch ein niedrigerer Preis für ein Bieterverfahren empfehlenswerter. Was bei Ihrer Immobilie die richtige Taktik ist, weiß Ihr Immobilienmakler aus München www.immobilienbesitzer-muenchen.de/tipps/kostenlose-immobilien-wertermittlung .

Hausverkauf: Wer zahlt den Makler in München?

In Deutschland gibt es derzeit beim Hausverkauf eine Maklergebühr, die sich je nach Bundesland unterscheidet. Während bei der Immobilienvermietung das Bestellerprinzip greift, teilen sich in München Verkäufer und Käufer die Maklergebühr. Jede Partei zahlt 3,57 % des Kaufpreises. Die Frage »Hausverkauf: Wie viel bekommt der Makler?« ist damit eindeutig geklärt. Doch was passiert mit einem Hausverkauf nach Ablauf des Maklervertrags? Jetzt kann es sein, dass der Makler noch immer Provisionsansprüche hat. Dies ist allerdings nur der Fall, wenn der Immobilienmakler während des Bestehens des Vertrags für den Abschluss des Kaufvertrags mitursächlich war.

Fazit: Hausverkauf mit Makler oder nicht?

Selbstverständlich ist ein Makler mit Kosten verbunden. Diese schrecken einige Immobilienverkäufer ab, doch dies ist eine kurzfristige Sichtweise. Immerhin nimmt der Immobilienmakler in München dem Verkäufer viel Arbeit und Mühe ab, wodurch sich immense Zeit- und Kostenersparnisse erreichen lassen. Darüber hinaus erzielen Makler für das Haus in der Regel einen besseren Preis, sodass sich die Maklerkosten erneut relativieren. Wer nicht gerade bereits einen Käufer fix an der Hand hat, sollte sich daher eher die Frage stellen: »Hausverkauf: Welcher Makler?« Wichtig ist es auf einen seriösen Dienstleister zu setzen, der in München seit längerer Zeit tätig ist. Er verfügt über ein breites Netzwerk an hilfreichen Kontakten, die einen schnellen und reibungslosen Verkauf erlauben.

Publiziert am
May 3, 2019
 in Kategorie:
Kosten

Mehr zur Kategorie: 

Kosten

alle zur Kategorie

Join Our Newsletter and Get the Latest
Posts to Your Inbox

No spam ever. Read our Privacy Policy
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.